Datenimporte in die imx.Platform

Datum: 10. November 2017
Autor*in: Tobias Pfannkuche


Aufgrund der kontinuierlich steigenden Anzahl externer Datenlieferanten bzw. der Anbindung von Schnittstellen im Rahmen von Datenimporten und damit verbundenen wiederkehrenden Fragen, hier eine Zusammenfassung der Kern-Anforderungen, um Daten von Drittanbietern in die imx.Platform zu übernehmen, sowie Grundfunktionalitäten für Datenimporte.

Anforderungen

Grundsätzlich sind folgende technischen Anforderungen einer Schnittstelle, die wir zwecks Datenübernahme/-import nutzen wollen, zu erfüllen:

  • Strukturiertes Datenformat (XML, JSON, CSV), idealerweise in UTF-8 Codierung
  • einheitliche Datentypen pro Feld
  • Pro Entität (s.u.) eine eindeutige, unveränderliche Fremd-ID
  • Anbindung mittels HTTP/REST-API (inkl. BasicAuth oder OAuth) oder FTP (Push oder Pull)

Daten-Entitäten

Die folgenden Daten-Entitäten können in die imx.Platform importiert werden. Für jeden Entitäts-Typ müssen von einem Datenlieferanten die beschriebenen Informationen bereitgestellt werden.

Stammdaten (Hotel, Unterkunft o.ä.) / Point Of Interest (POI)

  • Titel
  • Adressinformationen (PLZ, Ort)
  • optional: Beschreibungstext
  • optional: Geo-Informationen
  • optional für Stammdaten: Modul-Daten und Medien
  • optional: Typisierung (Spielstätte, Veranstalter)

Angebot

  • Titel
  • Preisinformationen (u.a. Preise von/bis/absolut; Preiseinheiten; kostenlos)
  • Verfügbarkeit (Datum von/bis)
  • optional: Beschreibungstext
  • optional: Modul-Daten und Medien

Veranstaltung

  • Titel
  • optional: Beschreibungstext
  • POI-Zuweisung (Spielstätte/Veranstalter); hier kann auch auf festgelegte, bereits existierende POIs zurückgegriffen werden („Fallback-POIs“)
  • Termin-Informationen
  • optional: Buchungsinformationen (global oder auf Termin-Basis)
  • optional: Mapping-Definitionen (Kategorien, Merkmale)
  • optional: Medien

Darüber hinaus gibt es noch weitere Datenfelder, die hier nicht aufgeführt sind und im Einzelfall analysiert und abgestimmt werden. Außerdem lassen sich auch einmalige Datenübernahmen von sogenannten „Basis-Entitäten“ umsetzen, wie Veranstaltungs-Kategorien, Betriebsarten, etc.

Im Idealfall wird vom Kunden in Zusammenarbeit mit dem Projektmanager bereits ein Feld-Mapping erstellt, welches als Arbeitsgrundlage für die technische Umsetzung der Datenübernahme dient.

Modul-Erweiterungen

Sowohl die Stammdaten als auch Veranstaltungen bieten die Möglichkeit von kundenspezifischen Erweiterungen (Module). Hier können je nach Anforderung und Datenlieferant spezialisierte Lösungen umgesetzt werden.

Mehrsprachigkeit

Werden über eine Datenquelle mehrsprachige Informationen geliefert (bspw. für Titel, Beschreibungstexte, o.ä.) so können diese je nach Setup der imx.Platform problemlos übernommen werden.

Import-Strategien

Es werden die folgenden Strategien für Datenimporte unterstützt:

  • nur neue Datensätze werden hinzugefügt, bestehende Datensätze bleiben unverändert
  • neue Datensätze werden hinzugefügt, bestehende Datensätze werden aktualisiert
  • neue Datensätze werden hinzugefügt, bestehende Datensätze werden aktualisiert, fehlende Datensätze einer Datenquelle werden deaktiviert. Hinweis: diese Import-Strategie ist nur dann sinnvoll, wenn eine Datenquelle immer ein vollständiges Set an Daten liefert!

Für die Aktualisierung von Datensätzen wird pro Daten-Importer definiert, welche Felder der zu aktualisierenden Entität vom Import überschrieben werden sollen und welche Felder unverändert bleiben. Es lassen sich bei Bedarf kundenspezifische Logiken umsetzen oder es kann Standard-Funktionalität genutzt werden. Die Definition von ausgewählten Feldern, deren Inhalte vom Import überschrieben werden, ist insbesondere dann sinnvoll, wenn von Kundenseite bei importierten Datensätzen Änderungen und/oder Anreicherungen stattfinden sollen.

Vollimport vs. Deltaimport

Um die Menge von Aktualisierungsoperationen zu minimieren und damit unnötige Datenbank-Updates zu vermeiden, gibt es die Möglichkeit, auf Basis eines Zeitstempels der letzten Änderungen eines Datensatzes an der Datenquelle (ChangeDate / lastModifiedDate) nur diejenigen Datensätze in der imx.Platform zu aktualisieren, die sich seit dem letzten Datenimport für einen gegebenen Datensatz geändert haben. Die Steuerung dieser Logik lässt sich mittels Konfigurations-Einstellungen umgehen, etwa wenn aus bestimmten Gründen nochmals ein Vollimport notwendig ist.

Standard-Datenimport

Sollte ein Datenlieferant keine verfügbare Schnittstelle vorliegen haben bzw. eine Neuentwicklung angestrebt werden, gibt es für den Import von Veranstaltungs- und POI-Daten (Spielstätte, Veranstalter) ein standardisiertes XML-Format, um Daten in die imx.Platform zu importieren. Mittels einer speziellen Administrations-Funktionalität in der imx.Platform können die sogenannten „Standard-Importer“ konfiguriert werden, für die Aktivierung muss lediglich für das jeweilige Kundenprojekt ein Cronjob eingerichtet werden.


Kommentare

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Technologie


PHP-Funktionen in PHPUnit testen

Autor*in: Benjamin Hofmann


Technologie


Gestern bin ich auf eine interessante Erweiterung für PHPUnit gestoßen, die es erlaubt auch reine Funktionen als Mock-Objekte anzulegen und deren Verhalten damit zu testen: PHP-Mock bzw. dessen Erweiterung für die Nutzung in PHPUnit. Damit kann man dann sehr bequem auch interne Funktionen testen, z.B. file_get_contents() oder auch ein mail(). Ein so gearteter Test könnte …


Beitrag lesen
13
JAN
17

XAMPP unter Windows vs. SSL Authentifizierung

Autor*in:


Technologie


Heißen Käfer im Apache unter XAMPP auf Windows entdeckt: Im Zuge eines Relaunch bin ich heute auf einen kuriosen Fehler gestoßen. Um einen Import von Events aus dem Google-Kalender umzusetzen, musste ich mir erst mal die Google PHP Client Library laden und ins Projekt setzen. Diese versucht natürlich erst mal einen per SSL verschlüsselten Authentifizierungs-Request abzusetzen. …


Beitrag lesen
02
JUL
15

Microsoft Edge

Autor*in: Benjamin Hofmann


Technologie


Mit Windows 10 kommt Microsofts neuer Browser, sein Codename war bisher „Spartan“. Gestern hat Microsoft dem IE-Nachfolger nun einen richtigen Namen gegeben: Microsoft Edge. Neben der Integration von Cortana gibt es die Möglichkeit, Dinge auf Websites zu markieren, zu beschriften und dann direkt mit anderen zu teilen. Interessant ist ebenfalls, dass Microsoft es erlaub Erweiterungen …


Beitrag lesen
30
APR
15

ModPagespeed & Kommentare in CSS

Autor*in: Sascha Nützel


Technologie


Beim gestrigen Tirol Deployment kam es zu interessanten Fehlermeldungen beim CSS Minify über ModPagespeed (Failed to load resource: net::ERR_INCOMPLETE_CHUNKED_ENCODING im Chrome bzw. 404 in FF/IE). Grund war eine Kommentierung im CSS mittels „//“, bitte verwendet daher im CSS „/* mein lustiger Kommentar */“.  


Beitrag lesen
26
AUG
16