OOP 2015 – Tag 3

Marc Kurzmann Datum: 30. Januar 2015
Autor: Marc Kurzmann


Heute ging’s gleich technisch los mit dem ersten Vortrag über Möglichkeiten zur Vereinfachung von Deployments und Abhängigkeiten zur Laufzeitumgebung. Goßes Problem stellt hier zum Einen die oftmals mühsame Bereitstellung der Laufzeitumgebung dar (insbes. Appserver, wie Tomcat etc.), zum Anderen bringt das eine große Abhängigkeit in den zu verwendenden Bibliotheken mit sich (Servlet-API). Einen interessanten Ansatz stellt hier Spring Boot dar. Hiermit lässt sich quasi eine embedded Laufzeitumgebung zusammenstellen, die dazu führt, dass am Ende nur noch ein jar-File in einer JVM-File gestartet werden muss. Der Start führt dann z.B. gleichzeitig ein Embedded Tomcat aus und startet darin die Anwendung. Möglicherweise wäre das ein Ansatz, wie wir zukünftig eine dedizierte Bereitstellung von tomcat-Instanzen umgehen können. Ausserdem würden hiermit Tomcat-Updates ohne Zutun im Betrieb automatisiert erfolgen können.
Eine weitere technische Session beleuchtete Möglichkeiten zur effizienten Auswertung (Aggregation/Visualisierung) von Logfiles quasi in Echtzeit unter Zuhilfenahme des ELK (ElasicSearch, Logstash, Kibana)-Stacks. Sehr interessant für Monitoring-Aufgaben auf Logfile-Basis.
Dann folgte ein Höhepunkt der OOP: die Keynote von Tom DeMarco: sein Vortrag schloß sich im Prinzip nahtlos dem Vortrag von Martin Fowler aus dem letzten Jahr an: die Ethik im Allgemeinen und speziell die Verantwortung jedes Einzelnen insbes. auch des Softwareentwicklers durch sein konkretes Handeln. War sehr phylosophisch angehaucht und regte zum weitergehenden Nachdenken an.
Danach wieder was technisches: Docker und seine Stärke im Zusammenhang mit Continuous Integration. Es zeigte sich, dass wir mit unserem Ansatz in der Produktentwicklung schon auf dem richtigen Weg sind.
Und schon wieder das nächste Highlight: Keynote-Speaker Robert Martin (Uncle Bob), bekannt u.a. durch sein Werk “Clean Coding”, machte auf sehr unterhaltsame Art einen Abriß von wichtigen Architektur-Entwicklungen in der IT, insbesondere unter dem Aspekt von Agilität und Web 2.0: seine Aussage, das Internet ist keine Architektur, sondern lediglich ein Ausgabekanal unter vielen anderen. Da ist was dran …
Als Abschluß der Konferenz war dann noch Gunter Dueck dran, der auf seine legendäre und humorvolle Art und Weise das Thema Verantwortungskultur beleuchtete. Die Aussage: jedes zusammenarbeitende Team bildet seine eigene Kultur. Einfach eine Kultur zu ändern ohne Commitment der Teilhaber kann nicht funktionieren, auch kann eine Person unterschiedlichen Kulturen/Teams zugehören, die oft gegensätzliche Regeln/Ziele etc. haben und dem sollte man sich bewusst sein.
Eine interessante Konferenz geht zu Ende – ich freue mich schon, den einen oder anderen Gedanken mit Leben zu füllen.
Schaun wir mal…

Kommentare

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Technologie


Follow-up zu Vortrag beim imx.Camp – “Technologie-Umstellung bei Twitter”

Autor: Christian Göbel


Technologie


Wie mir gerade bewusst wird, muss ich eine Aussage aus meinem Vortrag beim imx.Camp korrigieren: Twitter ist nicht bei der US-Präsidentschaftswahl im Jahre 2008 in weiten Teilen von Ruby auf Scala (Java Virtual Machine) umgestiegen, sondern erst während der US-Wahlen im Jahre 2012. Wen’s interessiert, der kann die Hintergründe hier nachlesen: Twitter’s Shift from Ruby …


Beitrag lesen
22.
Oktober
2015

Microsoft Edge

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie


Mit Windows 10 kommt Microsofts neuer Browser, sein Codename war bisher “Spartan”. Gestern hat Microsoft dem IE-Nachfolger nun einen richtigen Namen gegeben: Microsoft Edge. Neben der Integration von Cortana gibt es die Möglichkeit, Dinge auf Websites zu markieren, zu beschriften und dann direkt mit anderen zu teilen. Interessant ist ebenfalls, dass Microsoft es erlaub Erweiterungen …


Beitrag lesen
30.
April
2015

fluidvids

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie // User Experience & Design


Gestern kam nichts, dafür heute wieder: fluidvids. Eine sehr kleine Library, um Video-Integrationen ohne viel Aufwand responsiv zu gestalten. Warum ein Skript? Nun wird sich der ein oder andere wahrscheinlich fragen, warum folgendes Konstrukt nicht ausreicht: Ganz einfach deswegen, weil damit ein Seitenverhältnis von 16:9 vorgegeben ist und man ohne zusätzliche Klassen und eine irgendwie …


Beitrag lesen
28.
Sep.
2016

WebKit Sibling Bug

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie // User Experience & Design


Bei kleineren Anpassungen in einem unserer Projekte ist heute im alten Standard-Browser von Android ein Bug[1] aufgefallen, der dazu führte, dass die Listenelemente mit initial verstecktem Inhalt diesen beim Anklicken nicht anzeigten. Nach einer kurzen Recherche bin ich hier auch auf die Lösung gestoßen, den Checkbox Hack on Mobile Webkit[2]. Klingt fies, ist aber nur …


Beitrag lesen
13.
März
2015