Erkenntnisse der IPC 2011

Benjamin Hofmann Datum: 8. Dezember 2011
Autor: Benjamin Hofmann


Bevor ich lange im Developer Meeting etwas erzähle, was dann sowieso nur wieder in Vergessenheit gerät, dachte ich mir meine Erkenntnisse von der IPC 2011 in Mainz einfach hier niederzuschreiben. Dauerhaft für alle von uns sichtbar und mit einer Möglichkeit Fragen zu stellen.

Hier also meine Top 7 (unsortiert) der Dinge, die ich interessant fand und unter Umständen auch für uns nützlich sein könnten:

  1. Die Cloud kommt und das schnell. Auch die PHP-Community bereitet sich gerade auf den Umzug in die Wolke aller Wolken vor und das spürt man deutlich. Zend Server kann direkt in der Cloud genutzt werden, das Zend Studio bietet die Möglichkeit über die IDE selbst eine Anwendung in der Cloud zu deployen und auch viele andere Systeme entstehen derzeit, die das Handling mit der „unerschöpflichen“ Rechenkraft erleichtern.
  2. Javascript ist etwas, was wir alle nutzen, aber von dem die wenigsten wirklich wissen was sie machen. Klar, jQuery ist super und macht es enorm leicht schnell Ergebnisse zu zielen (was der Zweck von Frameworks ist), aber was geschieht da tatsächlich? Jeder, der schon einmal so ein Framework debugged hat, hat ganz schnell die Übersicht verloren was jetzt wie wo und warum passiert. Diese Entwicklung wurde ganz stark bewusst, wenn man sich umgeschaut hat wie viele Menschen in den einzelnen Javascript-Session/-Workshops saßen. Im Vergleich zu vielen anderen denke ich jedoch, dass wir hier ganz gut aufgestellt sind und etwas mehr wissen als der grobe Durchschnitt. Gute Beispiele hierfür sind die Javascript-Komponenten vom imx.Mapwork oder aber auch die imx-Klassen von Bastian.
  3. Testing wird immer noch groß geschrieben und vorangetrieben. Nicht nur im PHP-Bereich, sondern auch bei Javascript entstehen immer mehr mächtige Frameworks für automatisierte Tests, die sich auch in CI-Tools einbinden lassen.
  4. Persönlich sehr interessant fand ich Gearman, ein Tool für parallele Bearbeitung von diversen Dingen in PHP. Das Tool verwendet die gleiche leichtgewichtige und einfache API wie Memcached, da es von den gleichen Entwicklern stammt. Es ist möglich synchrone und asynchrone Prozesse zu starten, Statusmeldungen zurückzugeben, Load-Balancing zu betreiben, usw. Was momentan noch ausbaufähig ist, ist die Fehlerbehandlung.
  5. Geolocation ist auf die eine Art und Weise ein großes Buzzword, aber auch tatsächlich in letzter Zeit immer relevanter geworden. Durch die Verbreitung von immer mehr mobilen internetfähigen Clients werden Geo-Dienste immer wertvoller, um passende Informationen an den Mann zu bringen. Es gibt dabei einige Datenbanken, die man anzapfen kann, z.B. http://where.yahooapis.com oder http://ws.geonames.org. OpenStreetMap bietet alle Daten inem recht einfachen Format als Download an, auf deren Basis man eigene Geo-Datenbanken aufbauen kann.
  6. Smartphones, Tablets, PDAs, Netbooks, … sind einfach nicht aufzuhalten. Es wird daher immer wichtiger seine Webseiten für eine mobile Darstellung zu optimieren. Und nicht nur der Designer ist hier gefragt, sondern auch der Template-Entwickler, der dafür sorgen muss, dass möglichst wenig Daten ausgeliefert werden müssen. Zu beachten ist hier jedoch, dass soetwas von vornherein in der Planungsphase berücksichtigt werden muss. Nachträglich Seiten „mobil“ zu machen ist selten von wirklichem Erfolg gekrönt.
  7. eval ist immer noch evil!

Kommentare

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Projekte


OOP 2014

Autor: Christian Göbel


Projekte // Technologie // Über den Tellerrand


Auf geht’s zu Tag 2 auf der OOP in München. Dieses Jahr steht die Konferenz unter dem Motto: Complexity – Managing Today’s Challenges. Und dieses Leitthema wurde gestern in zwei Keynotes von Tim Mattson (Intel Corp.) und Glenda Eoyang (Human System Dynamics Institute) bereits in seinen vielschichtigen Facetten aufgegriffen. Die Quintessenz: Komplexität (in IT-Projekten) lässt …


Beitrag lesen
05
FEB
14

Docker – Bereitstellung von Betriebs-Umgebungen über Container

Autor: Marc Kurzmann


Projekte // Technologie


Wie der eine oder andere Kollege bereits mitbekommen hat, war unser Informatik-Praktikant Lukas die vergangenen Wochen intensiv mit dem Thema Docker und der Möglichkeit zur effizienten Bereitstellung von Deployment-Umgebungen aus der Produktentwicklung heraus beschäftigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Es ist nun möglich mit minimalem Aufwand eine vollständige Betriebsumgebung einschließlich eines deployten Produkts eines …


Beitrag lesen
12
DEZ
14

Nordstrand – Mien Insel an Land

Autor: Elke Leffers


infomax // Projekte


Seit September ist die Website von Nordstrand live! Das Besondere dabei: Die technische Basis liefert das Framework der Nordsee Tourismus Service GmbH.


Beitrag lesen
22
OKT
20

Marzipano – a 360° viewer for the modern web

Autor: Benjamin Hofmann


Projekte // Strategie & Konzeption // Technologie


Marzipano Alt
Beschreibungstext Beschreibungstext

Im Zuge einer Aufwandsschätzung für zur Einbindung von 360°-Panoramen, die vom Kunden selbst erstellt und eingebunden werden können, bin ich auf Marzipano gestoßen. Ein Skript, welches das mit Bravour erledigt und mit 55 KB Dateigröße (komprimiert) auch einen relativ kleinen Footprint hat. Das Tool wird übrigens von Mitarbeitern von Google entwickelt, ist aber kein offizielles …


Beitrag lesen
16
JAN
17