Was die Timeline an Facebook Fanpages ändert

Axel Güldner Datum: 4. Mai 2012
Autor: Axel Güldner


Da es inzwischen bereits ein paar Tage her ist, dass Facebook die Timeline Darstellung für alle Fanpages verpflichtend gemacht hat, ist es an der Zeit, sich etwas mit den einhergehenden Änderungen zu beschäftigen.

Die Timeline ist da!

Die auffälligste Änderung ist natürlich die Timeline an sich. Die altbekannte Wall musste einer chronologischen Darstellung aller Aktivitäten auf der Fanpage weichen. Das ist von der Darstellung durchaus etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich muss sagen, nach einer Zeit finde ich die neue Ansicht durchaus gelungen und funktional.

Ein großes, neues Bild

Bemerkenswert ist auch der Headerbereich, hier kann man nun eine große Bilddatei hinterlegen, die den oberen Bereich der Seite einnimmt. Das Avatarbild überlappt das Headerbild zum Teil, was bereits zu einigen, kreativen Timelineheadern geführt hat. Leider kann man dieses Bild nicht verlinken, bzw. es verlinkt immer auf sich selbst.

Es gibt keine Tabs mehr!

Eine Änderung die vielen vermutlich noch nicht so bewusst ist, es gibt keine Facebook Tabs mehr. Bzw. sie wurden umbenannt zu Timeline Apps, was an sich aber nur konsequent von Facebook ist, denn immerhin mussten die Tabs bisher auch immer als App angelegt werden.

Aber über die Tatsache hinaus, dass es wieder einen neuen, marketingrelevanten Begriff für’s Buzzword Bingo gibt, ändert sich auch einiges am Verhalten dieser Timeline Apps.

Es gibt auch keine eigene Startseite mehr

Wie keine eigene Startseite? Ja ganz recht, man kann Tabs nicht mehr als Startseite für die Fanpage definieren. Ein Besucher sieht zunächst immer die Timeline.

Aber Werbung kann direkt auf eine Timeline App verlinken

Jeder kennt sie, diese Adds an der Seite der eigenen Wall. Über diese Apps kann man auch einen bestimmten Tab der eigenen Fanpage ansteuern (ein Schelm wer Facebook böses dabei unterstellt).

Endlich mehr Platz, satte 810 Pixel in der Horizontalen

Facebook hat sich nun wohl dazu durchgerungen, Bildschirme von der Größe eines Nintendo Gameboys nicht mehr zu unterstützen, denn die neuen Timeline Apps bieten nun mehr Platz in der Horizontalen (immerhin stolze 810px an statt  der bisherigen 520px). Alte Tabs die kleiner sind als 810px, werden auf diesem Platz zentriert dargestellt.

Thumbnails statt Tabs, aber auf nem ungünstigen Platz

Die Timeline Apps sind nichtmehr über Tabs direkt über der Fanpage erreichbar, sondern über kleine Thumbnails in der rechten unteren Ecke unterhalb des Headerbildes. Das ist zum einen schade weil so die Relevanz noch weiter sinkt. Zum anderen kann man nun aber für diese Thumbs ein eigenes Bild hinterlegen

Das wäre soweit denke ich das wichtigste. Für alle die noch weiter lesen wollen empfiehlt sich der Blog AllFacebook:

Artikel zu Facebooks Timeline Apps
Größenübersicht zu Bildern in der Timeline

Kommentare

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Technologie


ModPagespeed & Kommentare in CSS

Autor: Sascha Nützel


Technologie


Beim gestrigen Tirol Deployment kam es zu interessanten Fehlermeldungen beim CSS Minify über ModPagespeed (Failed to load resource: net::ERR_INCOMPLETE_CHUNKED_ENCODING im Chrome bzw. 404 in FF/IE). Grund war eine Kommentierung im CSS mittels „//“, bitte verwendet daher im CSS „/* mein lustiger Kommentar */“.  


Beitrag lesen
26.
August
2016

The Vanilla Javascript Repository

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie // User Experience & Design


Und gleich noch ein Linktipp für all diejenigen, die wie ich, nur ungern jQuery einsetzen und ihre Seiten dadurch aufblähen oder verlangsamen. Unter Vanilla List gibt es eine optisch sehr ansprechende Sammlung von Skripten, die auf Vanilla JS aufbauen und viele unserer Anwendungsfälle abdecken können. Sehr schön ist auch die direkte Anzeige davon, ob eine …


Beitrag lesen
23.
Sep.
2016

XAMPP unter Windows vs. SSL Authentifizierung

Autor: Benedikt Keller


Technologie


Heißen Käfer im Apache unter XAMPP auf Windows entdeckt: Im Zuge eines Relaunch bin ich heute auf einen kuriosen Fehler gestoßen. Um einen Import von Events aus dem Google-Kalender umzusetzen, musste ich mir erst mal die Google PHP Client Library laden und ins Projekt setzen. Diese versucht natürlich erst mal einen per SSL verschlüsselten Authentifizierungs-Request abzusetzen. …


Beitrag lesen
02.
Juli
2015

Google Analytics in Verbindung mit Google Tag Manager

Autor: Stefan Oswald


Projekte // Technologie


Wenn Google Analytics über den Google Tag Manager eingebunden wird, ist zu beachten, dass trotzdem noch die jeweilige GA-Account-ID mit angegeben werden muss. Das kann man entweder im Header des Codes machen, oder direkt bei jedem Tracking-Aufruf. Bei GAv2 sieht das z.B. so aus: _gaq.push([‚_setAccount‘, ‚UA-123456789-0‘]); _gaq.push([‚_trackEvent‘, ‚category‘, ‚action‘, ‚label‘]); Der GTM bindet logischer Weise …


Beitrag lesen
09.
Mai
2014