Der „Checkbox-Hack“ oder wie mache ich eine Weiterlesen-Funktion

Florian Müller Datum: 1. August 2016
Autor: Florian Müller


Da ich immer wieder von Unsicherheiten für eine Weiterlesen-Funktion lese, wollte ich euch eine schöne und schnell zu implementierende Möglichkeit zeigen, wie man diese auch Implementieren kann. Diese wurde mir von Benni vor ein paar Wochen vorgestellt und ist auch schon bei ein paar Projekten im Einsatz.

Die HTML Struktur ist relativ einfach und kann auf viele verschiedene Anwendungsfälle angepasst werden. Bei ein paar Projekten wird damit Text gekürzt und bei einem Projekt wird damit eine Liste von Daten zum Ausklappen dargestellt.

<div class="informationArea__textArea">
  [%if $text|strlen > 600%] 
    <input type="checkbox" id="informationArea__contentsToggler">

    <div>[%$text%]</div>

    <label for="informationArea__contentsToggler" class="informationArea__contentsToggler--show">[%get name='readMore'%]</label>
    <label for="informationArea__contentsToggler" class="informationArea__contentsToggler--hide">[%get name='readLess'%]</label>
  [%else%]
    [%$text%]
  [%/if%]
</div>

In Zeile 2 befindet sich die Konfiguration, ab welcher Text-Länge die Weiterlesen Funktion greifen soll.

Statt nur die Stringlänge abzufragen kann man auch etwas weiter gehen. Für den Fall dass im Text z.B. ein -Tag vorhanden ist beziehungsweise man die html-tags nicht berücksichtigen möchte, kann man die If-Abfrage mit folgendem modifizieren

$text|regex_replace:"/<n?o?script(?:.*)>[wWsS]*</n?o?script>/":""|strip_tags|count_characters:true
.informationArea__textArea > input,
.informationArea__textArea > input:not(:checked) ~ label.informationArea__contentsToggler--hide, 
.informationArea__textArea > input:checked ~ label.informationArea__contentsToggler--show{ 
  display: none;
}
.informationArea__textArea > input:not(:checked) + p {
  position: relative;
  height: 9.8em; 
  overflow: hidden;
}
.informationArea__textArea > input:not(:checked) + p:before {
  position: absolute;
  bottom: 0;
  left: 0;
  width: 100%;
  height: 40px;
  content: '';
  background: -moz-linear-gradient(top,rgba(255,255,255,0) 0%,rgba(255,255,255,1) 100%);
  background: -webkit-linear-gradient(top,rgba(255,255,255,0) 0%,rgba(255,255,255,1) 100%);
  background: linear-gradient(to bottom,rgba(255,255,255,0) 0%,rgba(255,255,255,1) 100%);
  filter: progid:DXImageTransform.Microsoft.gradient( startColorstr='#00ffffff', endColorstr='#ffffff',GradientType=0 );
}

Im CSS muss die Höhe der im eingeklappten Zustand anzuzeigenden Daten festgelegt werden. Als sehr brauchbar hat sich hier herausgestellt, dass man ein vielfaches der line-height des Portals verwendet. In diesem Fall war die line-height: 1.4em und entsprechend wurde hier height: 9.8em gewählt.

Im Fall eines Projekts gab es noch die Anforderung, dass die Seite beim Zusammenklappen nicht springen soll. Hierfür muss man leider auf JavaScript zurück greifen. Dieses ist as ugly as hell und bedarf eventuell einer Überarbeitung, aber als Ideenfindung, wie man es implementieren kann, kann es wohl eingesetzt werden. Leider basiert es noch teilweise auf jQuery.


document.querySelector('.informationArea__contentsToggler--hide').addEventListener('click', function (e) {
  e.preventDefault();
  var visibleOffset = jQuery(this).offset().top - jQuery(window).scrollTop();
  jQuery('#informationArea__contentsToggler').attr('checked', false);
  jQuery('html, body').animate({scrollTop: jQuery('.informationArea__contentsToggler--show').offset().top - visibleOffset}, 0);
});


Mir ist bewusst, dass diese Möglichkeit der der Weiterlesen-Funktion die Accessibility für Screenreader nicht gerade erhöht, da hier eine nichts-sagende Checkbox verwendet wird. Jedoch sehe ich dies im Vergleich der Erhöhung der Accessibility im Punkto JavaScript-Freiheit als kleines Übel an.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:


Kommentare

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Technologie


kraken.io: Einfaches Web Interface zur Bild-Optimierung

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie // User Experience & Design


Auch wenn wir inzwischen vermehrt skalierbare Iconfonts oder SVG-Grafiken einsetzen, so kommt es doch immer wieder vor, dass wir auch Rastergrafiken in den Formaten JPEG, GIF oder PNG im Layout einsetzen. Was wir aber allzu oft übersehen ist, dass man bei diesen einiges an Dateigröße sparen kann. Und das kommt inzwischen nicht nur denen zugute, …


Beitrag lesen
28
NOV
14

jQuery(document).unbind() löscht alle entsprechenden live event handler

Autor: Axel Güldner


Technologie


Beim Deployment des Bremen Portals ist mir heute eine Eigenheit von jQuery aufgefallen, der ich mir bisher nicht bewusst war. Auf der Startseite werden im Keyvisual kleine Teaserfenster bei Mouseover über so rote Infobubbles geöffnet. Die BTZ hatte sich nun gewünscht, dass diese Infofenster wieder geschlossen werden, sobald der User irgendwo außerhalb des Fensters klickt. …


Beitrag lesen
24
JAN
12

YouTube Data-API v2 ist tot.

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie


Wer es noch nicht mitbekommen hat, Google stellt die Version 2 seiner Data API für YouTube ein. Die Ankündigung für die Abschaltung der v2-API kam bereits im März 2014. Mehr Informationen gibt es hier: https://www.googlewatchblog.de/2015/04/youtube-data-api-viele/ Einen Migration-Guide von Google gibt es hier: https://developers.google.com/youtube/v3/migration-guide


Beitrag lesen
22
APR
15

Templating with good ol‘ Javascript

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie


Die letzten Tage bin ich auf eine interessante Technik gestoßen, mit der man ein sehr simples Templating in Vanilla JS umsetzen kann. Das Ganze orintiert sich an den Techniken, die z.B. Handlebars.js oder die originale Micro-Templating-Technik von John Resig nutzen, ist jedoch deutlich kleiner. Der Code Der komplette Code basiert auf RequireJS, kann aber natürlich …


Beitrag lesen
29
SEP
16