Parallax Scrolling – ein cooler Effekt der nicht ganz neu ist

Datum: 17. November 2011
Autor: Axel Güldner


Heute wollte ich mal kurz einen Effekt vorstellen, den viele sicher schon mal gesehen haben, ihn toll fanden, aber keine Ahnung hatten wie das eigentlich funktioniert. Das Thema ist Parallax Scrolling, ein Effekt der auf Websites auftritt, wenn verschiedene Hintergrund Ebenen ein unterschiedliches Scrollverhalten aufweisen. Dies wirkt unerwartet und frisch, da dies nicht die gewohnte Art ist, wie eine Website auf das Drehen am Mausrad reagiert. Ein einfaches Beispiel welche diesen schwer zu beschreibenden Effekt zeigt ist http://www.nikebetterworld.com/

Der ursprüngliche Sinn dieser Technik geht auf alte Computerspiele zurück, bei welchem man das Parallax Scrolling dazu nutze, dreidimensionale Tiefe vorzutäuschen indem man sich der Tatsache bediente, das vom Betrachter weiter weg liegende Objekte (Berge am Horizont zum Beispiel) sich scheinbar langsamer von einem weg bewegen als nahe liegende (Bäume am Straßenrand) wen man selbst in Bewegung ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegungsparallaxe

Auf Websiten wird dieser Effekt mit verschiedenen Mitteln erreicht. JavaScript ist hierbei natürlich naheliegend und wird auch häufig dafür verwendet (ich habe bisher vor allem beobachtet das absolut positionierte Elemente in Abhängigkeit der aktuellen Scrollposition in Verbindung mit einem variablen Multiplikator verschoben werden). Aber auch mit geschickt eingesetztem CSS lässt sich bereits eine Menge erreichen dank der „fixed“ – Value für den „position“ und den „background-attachment“ Parameter. Background-attachment wurde zum Beispiel auf der oben genannten nike Seite mit verwendet, wenn man hier mal JavaScript deaktiviert, kann man das gut beobachten.

Ich denke das Parallax Scrolling noch ein interessantes Thema werden könnte. Sicher ist es nicht geeignet um es auf ganze Portale anzuwenden. Aber für Kampagnenseiten, Ladingpages oder kreative Startseiten, ist dies sicher ein interessanter Effekt mit dem man mal spielen sollte.

Wer für den Einstieg in das Thema ein bischen Unterstützung möchte, dem sei das jQuery Plugin jParallax empfohlen, welches wir bereits bei Nordhessen eingesetzt haben.

Abschließend habe ich hier noch ein paar einige Beispiele über die ich in letzter Zeit gestolpert bin:
http://www.janploch.de/sehr simpel wenn man mal unter die Haube schaut, aber visuell äußerst beeindruckend
http://www.worldofsocial.com/ Bewegung in Abhängigkeit der Mausposition
http://www.thecombine.org/ einfach aber hübsch illustriert
http://www.digitalhands.net/ Ebenfalls abhängig von der Mausposition. Erzeugt so einen 3D Effekt
http://www.smartusa.com/
http://www.360langstrasse.sf.tv/page/ sehr spannend was Reiseführer angeht

Kommentare

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Technologie


Xdebug Stacktrace verbessern

Autor: Florian Müller


Technologie


Ich habe mich heute im Zuge eines kleinen Problems mit einem Stacktrace etwas mit der xDebug Konfiguration beschäftigt. Dabei bin ich auf eine kleine nützliche Option gestoßen, welche ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Optionen xdebug.collect_params Es gibt die Option xdebug.collect_params, welche verschiedene Level an Output ermöglicht. Ich habe mich in meiner VM für den …


Beitrag lesen
03.
August
2017

PHP-Funktionen in PHPUnit testen

Autor: Benjamin Hofmann


Technologie


Gestern bin ich auf eine interessante Erweiterung für PHPUnit gestoßen, die es erlaubt auch reine Funktionen als Mock-Objekte anzulegen und deren Verhalten damit zu testen: PHP-Mock bzw. dessen Erweiterung für die Nutzung in PHPUnit. Damit kann man dann sehr bequem auch interne Funktionen testen, z.B. file_get_contents() oder auch ein mail(). Ein so gearteter Test könnte …


Beitrag lesen
13.
Januar
2017

jQuery(document).unbind() löscht alle entsprechenden live event handler

Autor: Axel Güldner


Technologie


Beim Deployment des Bremen Portals ist mir heute eine Eigenheit von jQuery aufgefallen, der ich mir bisher nicht bewusst war. Auf der Startseite werden im Keyvisual kleine Teaserfenster bei Mouseover über so rote Infobubbles geöffnet. Die BTZ hatte sich nun gewünscht, dass diese Infofenster wieder geschlossen werden, sobald der User irgendwo außerhalb des Fensters klickt. …


Beitrag lesen
24.
Januar
2012

There are only two hard things in Computer Science

Autor: Christian Göbel


Technologie


Rückblickend auf unseren gestrigen Workshop ein passendes Zitat: „There are only two hard things in Computer Science: cache invalidation and naming things.“ (Phil Karlton) Nachzulesen z.B. bei Martin Fowler.


Beitrag lesen
30.
April
2013