Inhouse Hallway Testing bei infomax

Anna Zsófia Höfler Datum: 14. Mai 2020
Autor: Anna Zsófia Höfler


Bei der Bereitstellung einer neuen Leistung für unsere Kunden gehörte „Testing“ bisher selbstverständlich zur Umsetzung dazu. Nach der Fertigstellung einer Umsetzung wurde die Funktionalität vom Entwickler, dem Projektmanager und vor Abnahme der Leistung auch von unseren Kunden getestet, sodass eine Qualitätssicherung durch mehrere Stufen erfolgte. Ein gerne vernachlässigter Fakt ist jedoch, dass diese Personen bereits mit der Entwicklungsumgebung, dem Thema, der Destination und mit dem Portal schon vertraut sind und (durch das eigentlich hilfreiche Know-How) offensichtliche Erkenntnisse über die Funktionalität hinaus übersehen.

Testing ist mehr als nur Sicherstellung der Funktionalität

Um dem Entgegenzuwirken führt infomax eine Erweiterung der bisherigen Testing-Leistung ein: das Inhouse-Testing. Projekt-fremde Personen werden gebeten, einen Use-Case anhand eines Prototyps oder einer fertigen Umsetzung durchzuspielen. Eine Vielzahl dieser Erkenntnisse und Testergebnisse sind wertvolle Hinweise, die sich bei dem Testing einer Funktionalität nicht gezeigt hätten. Bei einem Lunch & Learn haben wir ein paar der Grund-Regeln eines (Hallway) Tests gelernt:

  • Es gibt keine „falschen“ Antworten. Wenn ein User etwas nicht findet oder nicht versteht, ist das wertvolles Feedback.
  • Die Art der Frage soll die Antwort nicht vorwegnehmen. Es empfiehlt sich, offene Fragen zu stellen.
  • Der User soll aufgefordert werden, mit der so genannten Thinking-Aloud Methode durch den Prototypen zu führen und zu erzählen, was er gerade sieht und denkt.

Hallway Testing ist ein kurzes Testing und wird meist mit Personen aus dem Umkreis, wie Kollegen und Freunden, durchgeführt.

Das Pilot-Projekt, das einem Inhouse-Testing unterzogen wurde, war die überarbeitete, mobil optimierte Unterkunftssuche der Niederösterreich-Werbung GmbH. Das erste positive Ergebnis tauchte bereits bei der Vorbereitung des Hallway-Tests auf, denn bei der Übergabe des Projekts an die (unvoreingenommenen) Tester konnten erwartete Funktionalitäten nachjustiert werden, ohne dass dies beim eigentlichen Inhouse-Testing als störend aufgefallen wäre. In Abstimmung mit dem Kunden wurde ein Use Case formuliert, den wir intern geschärft haben und der den Testpersonen vorgestellt wurde. Drei Tests waren mit jeweils 30 Minuten eingeplant, die per Videocall mit Kollegen durchgeführt wurden. Die vorgesehene Zeit war ausreichend für die Dauer des Use Cases mit anschließenden Rückfragen.

Ablauf des internen Hallway Testings

Während des Testings führte die unvoreingenommene Person durch das Prozedere, während die am Projekt beteiligten Personen (Entwicklung, Screendesign, Projektmanagement) per Videocall zuhörten und die Ergebnisse dokumentierten. Pro „Bereich“ des Prototyps wurden Notizen über positives Feedback, unerwünschtes Verhalten oder noch zu optimierende Features sowie weitere Anregungen dokumentiert.

Die Ergebnisse wurden interaktiv während der Remote-Session
mithilfe von Mural dokumentiert

Durch diese zusätzliche Art des Testens können unseren Kunden wertvolle Insights bereitgestellt werden, die beim bisherigen Standard-Testing nicht berücksichtigt wurden und die Qualität unserer Leistungen erhöht. Abgesehen von kleinen Bugs sind erwartete Funktionalitäten, intuitive Lösungen und für den User nicht offensichtliche Features das Ergebnis des ersten Hallway-Testings bei infomax, die nachträglich zu einer Feinjustierung des Projekts führen und uns sowie unseren Partnern neue Blickwinkel in bekannte Projekte gibt.

Kommentare

Avatar

Thorsten Wilhelm

– 23. Mai 2020 / 15:37

Finde ich sehr gut, dass ihr euch nicht nur die Brille der Nutzer/-innen eurer Kunden aufsetzt. Tests mit Nutzern/-innen aus den Zielgruppen, und ohne „Expertenstatus“, sind sehr wertvoll. Hoffe sehr, dass eure Kunden das auch so sehen und die nötigen Aufwände (mit-)tragen.

Selber kommentieren:






Weitere Beiträge zum Thema Strategie & Konzeption


Servus, Magazin gråd extra V!

Autor: Christine Pfleger


infomax // Strategie & Konzeption // Technologie // Tourismus // Über den Tellerrand // User Experience & Design


Magazin gråd extra | Ausgabe 5 | 2020
Magazin gråd extra | Ausgabe 5 | 2020

Die gerade erschienene fünfte Ausgabe unseres Magazins gråd extra befasst sich mit dem Schwerpunkt Renaissance. Und jeder Beitrag hat dabei seine ganz eigene Deutung.


Beitrag lesen
28
MAI
20

Künstliche Intelligenz und Machine Learning im Tourismus – Zweites Digital Tourism Meetup

Autor: Brigitta Zinsser


infomax // Strategie & Konzeption // Technologie // Über den Tellerrand


Abbildung 1: Seit Mai 2020 findet das Digital Tourism Meetup zu verschiedenen zukunftsweisenden Themen statt. Teilnehmen und dabei sein: https://www.meetup.com/de-DE/digital-tourism-lab.

Wo und wie wird künstliche Intelligenz im Tourismus angewandt? Im zweiten Digital Tourism Meetup geht es um Einblicke in die Grundlagen der KI/AI, sowie um praktische Beispiele.


Beitrag lesen
27
AUG
20

Von Voice Search und Sprachassistenten – Auftakt für das Digital Tourism Meetup

Autor: Lorena Meyer


infomax // Strategie & Konzeption // Tourismus // Über den Tellerrand // User Experience & Design


Mit unserem Digital Tourism Lab möchten wir eine Plattform schaffen für den Austausch zwischen Kunden und Dienstleistern, zwischen Designern, Konzeptern und Entwicklern, zwischen Produktverantwortlichen, Projektmanagern und allen, die für Tourismus und Mobilität brennen. Gemeinsam möchten wir Lösungen entwickeln für Themen, die die Branche bewegt. Und wir möchten Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer fördern. In diesem Rahmen haben …


Beitrag lesen
16
JUN
20

Google EAT

Autor: Hannes Heigenhauser


infomax // Strategie & Konzeption // Technologie


Alles neu mit Google EAT? Oder doch eher nur ein Hypethema? Wir erklären Ihnen, was sich hinter EAT verbirgt und worauf Sie achten müssen


Beitrag lesen
31
AUG
20